Promo

Es muss mit mir nicht gut sein  Ary Witte

Ein wunderbarer – mich entspannender – Satz. Ary hat ihn in der Sendung Lebenslinien gesagt. Und der Satz hat mich nachhaltig beschäftigt und meine Gedanken  in Schwung gebracht. Z.B. Über meine Dealansprüche an das Leben. Bin ich lieb und nett, dann muss das Leben mir ein happy end geben. Es muss mich belohnen.  Bin ich nicht lieb und nett…… dann wird’s eng…..denn dann denke ich, kein Wunder, das ich nicht glücklich und zufrieden bin. Hab ich nicht verdient. Und ich bin selber schuld……….

Es muss mit mir nicht gut sein. Es muss nicht immer gut sein mit mir...... Meine Phasen, in denen es nicht gut mit mir ist, in denen ich mich nicht wohlfühle……. die dürfen sein. Und sie dürfen ohne Schuldgefühle, ohne Verpflichtungsgefühle sein. Am 27.11.17 läuft im Bayrischen Rundfunk eine Sendung über ehemalige Essgestörte. Ich bin dazu auch interviewt worden. Und eine Frage hat mich beschäftigt. Es ging darum, warum ich mich mit dem Thema Essen, Gewicht permanent beschäftige. Was offensichtlich viele bewegt, vielleicht auch nervt, nach dem Motto, wenn das Thema permanent in deinem Leben ist, dann kriegst du das nie los. Dann kann es nie gut sein mit dir. Ja, und ich sagte spontan: ich will es auch gar nicht loswerden.

Klar wäre ich gerne ohne Gewichtschwankungen, aber sie haben für mich eine wichtige Funktion. Ich merke daran am allerschnellsten, was in meinem Leben nicht mehr in Balance ist. Und dafür bin  ich dankbar. So verrückt das vielleicht klingt. Sie zeigen mir, wenn ich mich übergehe, und das mit der Zuverlässigkeit eines Schweizer Uhrwerks. Ich übergehe mich oft. Immer noch, immer wieder. Aber meine Gewichtschwankungen erinnern mich an die Realität.  Dass mein "dealen" Illusion ist. Dass es dazugehört, dass es nicht immer gut mit mir sein muss, damit ich merke, dass ich mich da sein lassen darf, wie ich gerade bin. Mich nicht pausenlos optimieren muss.

Ary hat den Satz auf sich bezogen vielleicht ganz anders gemeint. Aber das ist ja das Schöne an solchen Sätzen. Sie setzen Phantasie frei. Und ich darf auch hier merken, Schubladendenken ist nicht. Friede-Freude-Eierkuchen-denken ist nicht. Keiner muss sein, wie ich ihn mir denke. Ich muss nicht sein, wie man sich mich denkt.

Für mich liegt in dem Satz Freiheit. Jeder hat seine Triggerthemen. Und wie sagte zuletzt meine Supervisorin, ……ich kann dich beruhigen…….. das hört nie auf. Auch so ein schöner Satz. Es ist beruhigend, dass es nicht aufhört. Daran kann man verzweifeln, aber das kann man auch lassen. Denn es muss nicht aufhören. Und ich liebe es, mich darin, in mir, immer besser auszukennen. Zu scheitern. Wieder neu anzufangen. Es muss nicht immer gut sein mit mir . Das hat für mich Sinn. Ich lerne. Über mich. Über das Leben. Und ich freue mich auf die vielen weiteren Facetten, die ich dadurch erfahren darf.

Wie sind deine Ansprüche an das "gut-sein-mit-dir?"

Alles ist gut

super herzlich

Celia

PS: Ary kenne ich aus einer gemeinsamen Zeit beim Verein Brucker Weg. Der Verein bietet betreute Wohngemeinschaften für drogenabhängige Kinder nach der Therapie an. Denn die Zeit nach der Therapie bedarf weiterer Unterstützung. Die Sendung über Ary ist in der Mediathek noch nachzusehen unter Lebenslinien

2.PS: die Sendung über ehemalige Essgestörte läuft am 27.11.17 um 11.00 Uhr in Bayern 2, in Notizen, nachzuhören dann im podcast

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Zum Seitenanfang