Promo

Wir sind auf Woll(k)e 7 (Brigitte)

"Du hast dich verändert!" Und nein, es war nicht als Kompliment gemeint. Aber mein spontaner Gedanke dazu war: zum Glück! hab ich mich verändert! Und zum Glück habe ich mir den Schuh angezogen, dass die für den anderen vielleicht unbequeme Veränderung etwas für mich Passendes ist. Und in dem Schuh möchte ich gerne weiterlaufen………

Wolke 7, Wolle 7. Und es geht um das Thema: mir treu zu sein. Mich freimachen von Erwartungen, Verwechslungen, Verplichtungen, Abhängigkeiten.... und Wolle 7 ist im Paket dabei.........

Ich lerne ja ausgeprochen gerne am Essen. Und auch das Essen würde, wenn Essen reden könnte, mir zur Zeit sagen: Du hast dich verändert. Warum isst du mich nicht mehr auf? Lässt mich stehen, entsorgst mich sogar. Schmeck ich dir nicht mehr? Bin ich dir nicht  gut genug? Warum beschäftigst du dich nicht mehr so viel mit mir? Hast du was besseres als mich? Ach ja, und dann könnte ich sagen: ja! Hab ich! Und: sorry. Liegt nicht an dir. Ich hab mich geändert......

Beim Essen wäre es mir - ich weiß, es klingt rüde - ziemlich egal, wenn es traurig wäre. Sich zurückgewiesen fühlen würde. Da würde ich sagen: stell dich nicht so an. Lass dich von anderen essen, sorg selber für dein Gebrauchtseinglück........ Bei Beziehungen scheint es komplizierter. Aber es wäre geschafft, wenn mich die Reaktion nicht mehr triggert. So wie mich die Essensantwort nicht triggert. Mir kein schlechtes Gewissen macht. Wenn ich zu ihm - dem Essen - sagen kann, hey, ich bin so froh, dass ich dich nicht mehr mit meiner Sehnsucht nach einem anderen Leben verwechsle, mit Liebe, Trost, Ablenkung...... Wenn ich sehen kann, derjenige - nicht das Essen - ist für sein Glück selbst verantwortlich. Wenn ich sehen kann,  damit muss das Essen oder "der"  jetzt bitte klar kommen, selbst entwechseln.......Hm... meine Verwechslungen mit Essen und Beziehungen klingen sich irgendwie ähnlich....

Ja, und was hab ich nun Besseres? Ein Gefühl, eine Ahnung, wie es ist, mir treu zu sein. Nicht dem schnellen Geschmacksglück nachzugeben, nicht mich vom schönen Schoko-oder Chipsschein ablenken zu lassen, nicht den schönen gut und schnell greifbaren Schein mit dem Lebensglück  verwechseln und..... dafür auch Wolle in Kauf zu nehmen.  Wolle nicht mehr als Katastrophe zu sehen, sondern als  mögliches B nach dem A. Denn es gibt keine richtigen oder falschen Entscheidungen. Es gibt nur Entscheidungen und Konsequenzen......

Mir treu bleiben. Auf meiner coaching-Visiten-Karte habe ich einen Spruch von Christian Morgenstern: "wer sich selbst treu bleiben will, kann nicht immer anderen treu bleiben." Über den stolpern viele…….sie lesen ihn als: Wolle vorprogrammiert……denn es klingt für sie nach Verrat…. an dem anderen….. gekoppelt mit der moralischen Wollekeule ja nicht egoistisch zu sein, aber ich frage mich, wen verrate ich wann wirklich?

Mir treu bleiben. Das ist eine spannende Annäherung. An mich. Und damit ich mich gut sehen kann, putze ich gerne meine Woll(k)e-Brille.......... von Erwartungen und Verwechslungen und......

Frühjahrsputz mal anders…….

Was möchtest du putzen?

Alles ist gut!

Herzlich

Celia

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Zum Seitenanfang