Promo

Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage. 1pic4u pinterest

Eigentlich wollte ich über etwas ganz anderes schreiben, aber ich merkte, wie mir der Beitrag nicht "lief" und dass sich das "geplante" Thema irgendwie anders stellte……. Das Leben überholt mich gerade rechts. Und links. Und überhaupt. Und es schert sich nicht um mein bremsiges Tempo, es sagt mir gerade….. hey, wenn du mitkommen willst…… da gibts ne Gaspedale……Und ich kreische nach meiner Kontrolle….. die ich, wie im Achterbahnwagon, nirgendwo greifen und festhalten  kann…….

Ich fahre ungern Achterbahn. Weil ich da nicht bremsen kann….. Sich  jauchzend, mit Spaß an der Angst, auf und abdüsen lassen…….. danke nein…… Aber was kann schon passieren? Ok. Der TÜV kann versagt haben…… aber wenn er das nicht hat, und das ist die Regel……

Mein – eigenfabrizierter und selbstlizensierter - Lebens-TÜV hingegen…… der gibt mir auch manchmal ein Sicherheitssiegel…. Und dann habe ich den…….bin einiges an Lebens-Geld los….. für den Siegel….. aber ändern tut sich nichts. Alles bleibt beim Alten……..

Und dennoch gibt es sie, die  Momente, in denen ich am liebsten jede Bremse zum……hauen würde…..und ich meine jetzt nicht die mit dem Glas Nutella nach dem ersten Löffel, der Chipstüte nach dem ersten Chips……die symbolisch für Genießen, Fülle, Wärme, Nähe, ach und was weiß ich alles, stehen……

Nein, ich meine die Gelegenheiten, in denen ich Freiluft schnuppere….. und weiß, jetzt könnte ich springen………dumm nur, dass ich eine Garantie haben will, sicher zu landen. Nach meinen Vorstellungen. Nicht nach den Vorstellungen des Lebens…… was mir Kollisionen mit anschließendem Stillstand, vielleicht auch Wunden lecken, vorprogrammiert.

Das Nutellaglas auszulöffeln, die Chipstüte auf einmal leer zu essen….. das ist Springen, was allgemein hin als dumm und überflüssig bezeichnet wird. Wobei, was kann passieren. Nehme ich halt ein bisschen zu, irgendwann nehme ich es wieder ab….. Problem ist ja nur, dass ich mir – im Nachhinein – meine "Disziplinlosigkeit" nicht verzeihe…. oder mein fehlendes Vertrauen ins Leben……dass mich "transformierte" Kalorien nicht ein Leben lang begleiten....

Auf Teufel komm raus dünn sein zu wollen, keine Fehler machen zu wollen…… das bremst (mich) im Leben. Lässt mich nicht in die Achterbahn einsteigen. Und jetzt bin ich fast doch bei meinem ursprünglichen Thema….. Dem Leben ungebremst begegnen, sich ungebremst begegnen. Wie geht das? Will ich das? Habe ich die Antwort? Denn ich hätte gerne neue Fragen……

Auf pinterest fand ich den Spruch: Lebst du schon oder erfüllst du noch Erwartungen…..Was sind meine Erwartungen an das Leben? Und ich stelle fest….. da bin ich reichlich unkonkret. Und nicht deswegen, weil ich dem Leben Gelegenheit geben will mir seine Schönheit zu zeigen, sondern weil ich da schlicht nicht hindenke, sondern lieber in der vermeintlich sicheren, aber tunnelartigen Kontrolle bleibe.....denn sonst könnte es ja komfortzonenverändernde Konsequenzen geben……

Das Leben fragt also: Lebst du schon……..Meine Antwort ist: Jaiiiiin, ich erfülle noch Erwartungen. Meine, deine, die von xy……. Und meine sind am schlimmsten, am einengensten….. Und ich empfinde ein Gefühl ungeahnter Freiheit, wenn ich mir klar mache, meine Antwort könnte doch lauten: ich will meine Erwartungen loslassen…..ich will das Jauchzen auf der Achterbahn…..ich will Spaß haben beim Tempo……den Fahrtwind in den Kurven....und das Vertrauen, dass mir die nächste Runde, ach, schon die nächste Kurve, sollte ich mich doch bei einer ängstigen, dennoch Freude bringen kann…..

Und jetzt bin ich gespannt auf die nächste Frage…….

Wie lauten gerade deine Antworten?

Alles ist gut

Herzlich

Celia

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Zum Seitenanfang