Promo

Es gibt keinen, der ich lieber sein möchte als ich (Aus "Ralph reichts" Walt Disney)

Huppsalllalleeeee,  gestern im Fitneßcenter……. Ja, man kann nicht direkt sagen, ich habe mich dahin verirrt…… ich wollte zusammen mit einem Freund die hochverjährt verschütteten und vergrabenen Badmintonfähigkeiten testen……. Und (rein sportalterlich gesehen) Omi und Opi lieferten sich einen heißen Kampf…….. ich wurde gefühlt zweite Siegerin, das Endergebnis gab den Spielverlauf höchst unzutreffend wieder…..;-)

Beschwingt und beglückt doch endlich mal wieder was für sich getan zu haben, wankten wir nach unserer Stunde von Null auf Hundert also in die Garderoben zurück. Dort gab es ……..…… einen Wandspiegel. Einen überdimensional großen Wandspiegel. Vor dem ich neben filigranen fettlosen Feenwesen augenblicklich mit dem Verlust der Wohlfühllaune kämpfte. Mein Partner tröstete….. bei ihm wären ausschließlich Bodybuilder mit anwesend gewesen…….. daraufhin trösteten wir uns gemeinsam altersstandesgemäß mit einem supermegagigaköstlichem Stück Aprikosenkäsekuchen ……..also jeder eins!!!!  und ich überlege aber seitdem, kann es so weitergehen?

Es ist ja nicht so, dass Man(n)/Frau das nicht weiß……. gewisse Spiegel verzerren die Wirklichkeit. Wieder zu Hause angekommen hat sich das optisch gefühlte Drama dann auch wieder ein bisschen relativiert……. aber ich kann die Uhr danach stellen…….ein überkritischer Blick in den Spiegel…. und geistig rollen sämtliche Diätstrategien durch meinen Kopf…….. wie komme ich davon los? Ohne mental die letzten Jahre zurückzudrehen und wieder von vorne anzufangen……..

Und mir fällt ein. Ich rief einen Freund an. Heute. Tagsüber. Aus dem Büro. Jammerte, ich bräuchte eine schöne Unterbrechung…….. und er sagte: schau in den Spiegel……. ich habe mich in einen freudigen Lachanfall gerettet, aber eigentlich…. war ich total gerührt……. ich gucke ich den Spiegel….und…..

Ja, alles ist eine Sichtweise…….. Auf dem Schweigeretreat Anfang des Jahres habe ich sogar die Sichtweise erfahren, dass ich mich noch NIE wirklich gesehen habe, denn im Spiegel sehe ich mich ja auch nur diametral verkehrt……. Ja, wie irre ist das alles…….. wie will ich mich sehen? Grazil gazellig mit der eingebauten Versicherung, dann klappts auch mit den Kalorien…… (nein, nicht mit dem Nachbarn!) oder will ich mal sehen, was da so einfach celianisch da ist?

Auf Frontal 21 lief kürzlich ein Beitrag über magersüchtige Modells. Die eine Figur haben müssen, die eben niemand von Natur aus haben kann……. Mental bin ich da auch sofort Modell…… denn ich will partout nicht einsehen, dass mich die Natur ein bisschen anders gemacht hat als ich so meine wie ich zu sein hätte… ich weiß ja, dass ich die Natur überlisten kann...... aber...wie bin ich gemacht, gedacht…….

Selbstkonzepte loswerden. Mein Losungswort 2019. Und dieses fiese kleine Stimmchen im Kopf rausschmeißen, dass dann gleich wispert, neeeeee die Kilos da, die Fettröllchen……..die hat die Natur nicht vorgegeben……

Also ich plag mich ja mit ihr schon JAHRELANG! Aber diese doofe Stimme, die findet immer wieder einen Weg in mich. Ich kann sie nicht aussperren…… Dabei wäre das Leben ohne sie einfach mega! Aber ich kann nur sagen. Stopp! Nicht schon wieder! Nicht jetzt! Nie nicht überhaupt!!! Wie ein Sprung in der Schallplatte. Aber: Parallele (fällt mir grad auf): Beim Meditieren klappt das übrigens auch nicht. Da drängelt sich auch jeder noch so überflüssige Gedanke einfach in mich rein. Und es wird nur mit Übung besser...........bitte ja? Deswegen nehme ich mal jetzt die Diätgedanken als ganz natürlich und naturgegeben hin….. sie sind da, sie gehören irgendwie zu mir.. noch? oder überhaupt? ....und ich übe mit der Zauberformel: NIE NICHT ÜBERHAUPT!!! Also, ich hoffe, mal, dass das die Zauberformel ist…… so dass ich wenigstens jetzt den Kopf von diesem übermächtigen Drang, ich muss anders sein als ich grad bin, frei krieg….

Wie heißt deine Zauberformel? Ich möchte am liebsten ich sein? ……

Herzlich

Alles ist gut

Celia

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Zum Seitenanfang