Promo

Literaturliste:

Ein Kurs in Wundern

Der Titel klingt gewöhnungsbedürftig. Aber das „große blaue Buch“ meint mit Wunder die Änderung in der Einstellung. Was bei einem Umdenken von hartnäckigen, änderungsresistenten und renitenten Gedanken auch wirklich eines ist. Man muss nur offen und bereit dafür sein, ein Problem anders zu sehen. Der Kurs ist eine spirituelle, psychologische Sichtweise. Du musst sie nicht teilen. Ich habe nicht die Absicht zu missionieren. Es gibt viele Wege, seinen eigenen zu finden. Fühl dich lieber inspiriert, genau das zu tun.

 

Thomas Hohensee

Er schreibt mit viel buddhistischer Inspiration über die Kraft und die Wege der bzw. zur Gedankenänderung. Im Seminar ist viel von seinen Ideen inspiriert. Und ich liebe seinen Schreibstil und noch mehr den Inhalt, z. B. „Das Gelassenheitstraining“, in dem die Art und Weise des Umdenkens perfektissimo auf den Punkt gebracht wird, oder „Selbstliebe macht schlank“ oder „Entspannt wie ein Buddha“ oder „Der innere Freund – sich selbst lieben lernen“, oder, oder, oder. Ich lese mich gerade durch seine Werke und finde sie grandios. Fühl dich frei, das auch zu tun. Du findest ihn auf www.thomas-hohensee.com. Schmöker dich durch, z. B. bei news durch die 10 zeitlos gültigen Tipps, um sich im Alltag wohler zu fühlen, und, und, und.

 

 

Sämtliche Bücher von Katie Byron. Ihre „Gedankenhinterfragemethode“ in vier Schritten – 1) Ist das wahr? 2) Kann ich absolut wirklich wissen, dass es wahr ist? 3) Wie reagiere ich auf diesen Gedanken? 4) Wer wäre ich ohne diesen Gedanken? – ist aus meiner Sicht super hilfreich, um sich selbst, seinen destruktiven Selbstgesprächen auf die Schliche zu kommen. Und den Wunsch zu entfalten, das zu ändern. Von ihr habe ich den entstressenden Satz „einverstanden sein, mit dem was ist“ inhaliert. ;-)

 

Wenn du ganz tief in Essproblematiken einsteigen willst, empfehle ich dir alle Bücher von Geneen Roth. Aber Vorsicht, da geht es ans Eingemachte. Sie schreibt mir aus der Seele und ist unheimlich hilfreich bei Suchtproblematiken, wobei man sich dann auch spezielle fachliche Unterstützung holen sollte. Hervorragend ist hier auch „Warum wir ohne Hunger essen“ von Maria Sanchez, aber auch hier werden Suchtstrukturen behandelt.

 

Wieder leichtere Kost ist „Kopfsache schlank“ von Dr. Marion Reddy und Dr. Iris Zachenhofer. Da sind, aus meiner Sicht völlig überflüssig, zwar auch Rezepte drin, aber das Buch ist klasse und hilfreich. Bitte nicht von den hirnwissenschaftlichen Kapitelüberschriften abschrecken lassen. Das Buch selbst ist super verständlich und interessant geschrieben.

 

Wer sich über die derzeitigen verschiedenen Ernährungshypes kompetent und unterhaltsam informieren lassen will, findet in Susanne Schäfers „Der Feind in meinem Topf“ viel Wissenswertes, was auch beim Gedankenändern hilft.

 

Und last but not least: Celia Elsdörfer, „Entspannt essen“ (kleine Eigenwerbung, aber ich finde „mein“ Quadro klasse und wenn du magst, findest du auf der Verlagsseite von down-to-earth ganz viele super Quadros über alle Coaching-Themen die einem so passieren können) . Hier findest du Inspirationen über vier Wochen zum Thema Du und Dein Gewicht. Und natürlich: den Blog keepweight. Da kriegst du alle Updates mit. :-) Melde dich doch gleich beim Newsletter an, dann verpasst du nichts.

 

Hier findest du Inspirationen über vier Wochen zum Thema Du und Dein Gewicht. Und natürlich: den Blog keepweight. Da kriegst du alle Updates mit.:-) Melde dich doch gleich beim Newsletter an, dann verpasst du nichts.

 

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Zum Seitenanfang